Zencloud Hashlets Test (Cloud Mining)


Der Zencloud Hashlets Test geht heute an den Start. Die Hashlets von GAW miners sind viel beworben und sollen punkto Profitabilität über allen anderen stehen. Daher wurde heute testhalber 1MHs für Scrypt Mining bestellt. Die Abwicklung erfolgte prompt und nach Eingabe des Codes ist das Hashlet sofort im Dashboard verfügbar gewesen.

zenportal-screenshot-01

Die Hashlets sind aber keine realen Hardwareteile, wie auf der Website dargestellt, sondern nur Anteile an der Gesamtrechenpower im Zentrum von GAW. Dies soll aber weiter nicht stören, wenn der Profit daraus stimmt.

zenportal-payouts-01

Mit 0,08 USD Maintainance Fee für Strom, Reparaturen etc. pro MHs Scrypt Power und 0,01 USD pro 5 GHs SHA256 Power liegt der Anbieter in durchschnittlichen Preissegment. Sehr gut ist die Möglichkeit selbst den Mining Pool bei einigen Hashlets einzustellen über den man minen will. Daher hat man sozusagen ein wenig Kontrolle über seine Rechenpower. Das fühlt sich richtig gut an.

Laut Grafik sind die Hashrates ziemlich konstant, mal sehen, wie sich das auf die Auszahlungen auswirkt:

zenportal-graph-01

Ein Tip am Rande: Da man die Hashlets auch wieder verkaufen kann und es dafür einen eigenen internen Markt gibt, sollte man anfänglich nur ein Hashlet kaufen, nämlich das mit dem niedrigsten Preis. Derzeit ist das das Genesis Hashlet (SHA256) für Bitcoin Mining. Damit erlangt man Zugang zum Hashlet Markt und kann da oft billiger Hashpower einkaufen! Zum Vergleich hier die offiziellen Preise der Hashlets:

zenportal-hashletprices-01

Und man sollte immer ein wenig Guthaben aufbauen, denn einzeln kosten die Hashlets prozentuell einfach zu viel. In grösseren Paketen werden sie richtig günstig!

Fazit: Durch die Möglichkeit des Wiederverkaufs scheint GAW/Zencloud eine sehr profitable Möglichkeit des Cloud Minings. Alle Aktionen, wurden bisher schnell und ohne Komplikationen abgewickelt. Daher ist dieser Dienst eine Empfehlung! Also gleich hier loslegen!

Update 2014-11-03: Derzeit sieht es so aus, dass man mit den SHA256 (Genesis Hashlets) und dem richtigen Pool mehr Profite erwirtschaftet als mit den Scrypt Hashlets. Schuld daran sind die Erhaltungskosten, die bei den Scrypt Hashlets ungleich höher sind!

Update: Dienst eingestellt!